Liebe Mitglieder und Kooperationspartner des Kinder-und Jugendrings Landkreis Leipzig e.V.,

ein Sommer der wohl nie vorbei gehen wird, zieht weiter seine Kreise… wir möchten Euch mitten in der Hitze trotzdem in diesem Rundbrief über unsere aktuellen Vorhaben, sowie weitere Projekte und Angebote unserer Partner informieren.

Rückblickend möchten wir über unsere Borderless on tour berichten:

Ein knappes Dutzend Jugendlicher war Ende Juli per Rad auf Erkundungen im Muldental und im Kohrener Land unterwegs. Stationen waren das Naturfreundehaus Grethen, der Bauernhof Artenreich Niedergräfenhain, die Kulturwerkstatt Geithain und die Rollschuhbahn Bad Lausick.

Dabei ging es nicht nur darum, ein Stück Heimat näher kennenzulernen, sondern auch sich mit gesellschaftlichen Themen auseinanderzusetzen. Etwa mit dem Thema Flucht: Ein tunesischer Künstler erzählte in Grethen mittels Schattentheater eine bewegende Fluchtgeschichte und machte auf die damit verbundenen Probleme aufmerksam. In Bad Lausick lud die Sächsische Jugendstiftung zum Geocaching ein. Die Tour führte zu interessanten Orten in der Kurstadt; zudem wurde ein neuer Cache versteckt. 

Trotz der Hitze fand auch das Schweißen Anklang. Die Jugendlichen fügten eine kunstvolle Skulptur aus alten Fahrradteilen und Schrott zusammen. Die Radtour führte weiter nach Niedergräfenhain zum Hof Artenreich, hier erfuhren die Jugendlichen, wie sich Landwirtschaft mit sozialen Aspekten verbinden lässt. Sie durften Schafe melken, backten aus der Milch Eierkuchen – selbst geerntete Kartoffeln standen zum Abendbrot auf dem Tisch. In Geithain wurden die Jugendlichen vom Verein Kulturwerkstatt empfangen und tauschten sich über Möglichkeiten aus, sich im Landkreis zu engagieren.

Was tat sich noch diesen Sommer?

Das Sterben auf den Fluchtrouten im Mittelmeer nimmt sehr dramatische und traurige Formen an. Durch die Einschränkung und teilweise Kriminalisierung von Seerettungs-Initiativen kann die Hilfe in Seenot kaum noch geleistet werden. Im Sommer bildete sich eine landesweite Initiative „Seebrücke-schafft sichere Häfen“, die zuvorderst an die Humanität appelliert und schon viele Aktionen startete. https://seebruecke.org/

Ein Beispiel für ein festgesetztes Rettungsschiff ist die Juventa, welches von einer Jugendinitiative betrieben wird: „JUGEND RETTET ist ein Netzwerk junger Europäer_innen. Gemeinsam haben wir ein Schiff gekauft und umgebaut. Mit unserer IUVENTA machen wir das, was die Regierung nicht schafft - die Rettung von Menschen aus Seenot. Wir klären über die Situation vor Ort auf und suchen gemeinsam nach Lösungen.“ #FreeIUVENTA - Seenotrettung ist kein Verbrechen https://jugendrettet.org/de/

Im Landkreis Leipzig fand vom 28. Juli bis 5. August in Pödelwitz das erste Klimacamp statt, um auf die klimaunfreundliche Energieerzeugung aus Braunkohle und die drohende Zerstörung weiterer Dörfer wie Pödelwitz hinzuweisen. Über 1000 vorwiegend junge Klimaaktivist*innen kamen zum Camp, Highlights waren die Auftaktdemo in Leipzig, das Dorffest in Pödelwitz, die viertägige Degrowth Sommerschule sowie der Aktionstag am 4. August mit vielfältigen Protestaktionen gegen Braunkohle. https://www.klimacamp-leipzigerland.de/

Was sind die nächsten Vorhaben des Jugendrings?

Das Jugendforum Böhlen „Ohne Jugend sieht unser Ort alt aus“ veranstaltet am 24. August ein Openair-Sommerkino am dortigen Kulturhaus (Leipziger Str. 40). In Kooperation mit dem Landesfilmdienst Sachsen wird das Teenagerdrama ‚Vielleicht lieber morgen‘ (USA 2012) von Stephen Chbosky, u.a. mit Logan Lerman und Emma Watson gezeigt. Beginn ist mit der einbrechenden Dunkelheit gegen 21.00.

Am 30. August zeigen wir ab 16.00 im Jugendhaus Bad Lausick die Ausstellung „Kein Bock auf…! – Rebellische Jugend im NS“. Hier begleitete unsere FSJ-Politik Kollegin Lilli Oeverink gemeinsam mit dem FJM Brandiser Jugendliche auf der Spurensuche nach Jugendopposition im Nationalsozialismus hier im Landkreis. Als Ergebnis ist eine äußerst gelungene Ausstellung in Kooperation mit der Galerie für zeitgenössische Kunst entstanden. Gleichzeitig verabschieden wir in diesem Rahmen Lilli Oeverink, die ein sehr engagiertes Freiwilliges Soziales Jahr im Jugendring bestritt. Im Anschluss nimmt sie ein Studium in Leipzig auf und kann punktuell weiter im Jugendring tätig sein.

Fach AG Jugendverbandsarbeit

Das nächste Treffen ist am 5. September um 17.00 beim Jugendring in Bad Lausick. Die Arbeitsgruppe Jugendverbände arbeitet aktuell zur Kleinprojektrichtlinie. Ziele sind u.a., den Zugang für Ehrenamtliche zu erleichtern und Bildungsangebote, gerade von Jugendverbänden, durchführen zu können. Im weiteren Prozess soll die Jugendhilfeplanung für den Bereich der Jugendverbände mit vorbereitet werden. Mit dabei sind bisher die Jugendfeuerwehr, die Sportjugend, die Rotkreuzjugend, die Wasserwacht-Jugend, die Evangelische Jugend, die Katholische Jugend, die Adventjugend sowie die Pfadfinder. Weitere Jugendverbände sind herzlich eingeladen, mitzuwirken.

Die ‚FILMROLLE‘ das Openair Kino auf der ‚Alten Rollschuhbahn‘ geht weiter: nächste Vorstellung ist am 6.September ‚Dieses bescheuerte Herz‘ (D, 2017)

In der Hauptrolle Elyas M’Barek, der einen verwöhnten Lebemann aus reichem Haus spielt und eines Tages sich um den 15-jährigen David kümmern muss, der mit einem schweren Herzfehler auf die Welt kam und für den jeder weitere Tag das Aus bedeuten könnte. Vor Filmbeginn laden wir wie zu jedem Filmabend ab 18.00 zum gemeinsamen Kochen und Essen über unserer Lagerfeuerstelle auf die Rollschuhbahn ein. Filmstart wird gegen 20.00 sein.

Am 8. September startet an der Spitzenfabrik in Grimma eine Veranstaltungsreihe zur Stärkung der demokratischen Jugendarbeit in Stadt und Land ‚Mut statt Hetze‘ in Kooperation des Stadtjugendring Leipzig e.V. & Kinder- und Jugendring Landkreis Leipzig e.V. 

Anmeldeschluss für die Jugendleitercard– Qualifikation ist am 30.8.: An zwei Wochenenden vom 14. bis 16. September sowie 5. bis 6. Oktober 2018 (Umfang 40 Stunden) kann in Bad Lausick die Juleica G erworben werden. Anmeldungen können unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. 034345-559734 erfolgen. Achtung: Es sind nur noch wenige Plätze frei. www.juleica.de

Vorschau auf weitere Vorhaben im Herbst:

Am 23. September wird ab 15.00 auf der ‚Alten Rollschuhbahn‘ in Bad Lausick die Interkulturelle Woche in einer landkreisweiten Veranstaltung eröffnet. Wir freuen uns auf die Samba Trommler Como Vento aus Altenburg, den Sänger Sebastian Krumbiegel aus Leipzig und den afghanischen Rapper Mustafa Bahaduri – weitere Angebote wie ein Workshop Zirkuspädagogik mit Jonglage, Diabolo und Akrobatik oder Henna-Malen sowie ein Internationaler Kuchenbasar, das Smoothie-Maker-Fahrrad und eine Cocktail-Bar runden den Tag ab.

In zwei Modulen bietet der Jugendring in Kooperation mit der VHS Muldental am 27.10.18 und 17.11.18 in Grimma eine Schulung zu Vereinsrecht- und Finanzen an:

Modul 1 - Vereinsrecht

  • Was ist ein Verein? - Satzung, Vereinsregister, Gemeinnützigkeit
  • Steuern bei Vereinen, - Vereinsbereiche - Ideeller Bereich, Zweckbetrieb, Vermögensverwaltung, Wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb

Modul 2 - Buchhaltung

  • Grundlagen der Buchhaltung - Wie sieht ein guter Buchhaltungsordner aus?
  • Buchung/Dokumentation üblicher Zahlungsvorgänge wie z. B. Mitgliedsbeiträge, Rechnungen, Fahrtkosten, Honorare, Spenden; - Finanzakquise / Projektabrechnung, - Bildung von Rücklagen

Kurs-Nr.: MG5700, Termin: Sa, 27.10.18 und 17.11.18, 9.00 - 13.00 Uhr, 2x

Ort: Grimma, VHS, Wallgraben 21, Preis: 50 €


Der nächste Jugendhilfeausschuss tagt am 21. August um 17.00 Uhr in Grimma, die Tagungsordnung ist beigefügt. Neben der Förderung der Schulsozialarbeit steht Förderung von Stadtjugendarbeit in Wurzen auf dem Programm. Die Jugendfragestunde, gleich zu Beginn der Sitzung bietet die Chance, die Belange von Jugendlichen auf Landkreis-Ebene einzubringen.


Weitere aktuelle Projekte unserer Partner:

9. September, 14:00 Uhr Fahrradtour: Orte der NS-Zwangsarbeit in Böhlen, veranstaltet von der Gedenkstätte für Zwangsarbeit Leipzig, mit Martin Baumert (Historiker) und Martin Haufe (Künstler)

Die Kleinstadt Böhlen im Süden von Leipzig hat bis zur heutigen Zeit eine große Bedeutung für die Braunkohlenindustrie. So auch in der Zeit des „Dritten Reichs“ zwischen 1933 und 1945, als hier zur Vorbereitung und Durchführung der deutschen Angriffskriege Benzin und andere Produkte für die Kriegs- und Rüstungsindustrie gewonnen wurden. Dabei kamen auch bis zu 8.000 Kriegsgefangene, Zwangsarbeiter und KZ-Häftlinge aus allen Teilen Europas zum Einsatz. Mehrere Hundert von ihnen überlebten die schwere und gefährliche Arbeit und die menschenunwürdigen Lebensbedingungen nicht.

Die Fahrradtour erinnert an die Zwangsarbeit in der Braunkohleindustrie Böhlens. Dazu erfolgt eine Führung zu Arbeitsstätten, ehemaligen Lagern sowie zu heutigen Gedenk- und Erinnerungsorten.

Treffpunkt: 14:00 Uhr am Bahnhof Böhlen (Bahnhofsvorplatz)

Vom 16. bis 23. August: Ausstellung: „‘…vergiß die Fotos nicht, das ist sehr wichtig…‘ – Die Verfolgung mitteldeutscher Sinti und Roma im Nationalsozialismus“ im Felsenkeller Leipzig zu sehen sein. Sie präsentiert Aufnahmen des Fotojournalisten Hanns Weltzel, der zwischen 1932 und 1939 mitteldeutsche Roma und Sinti fotografierte. Der Bestand von ca. 200 Fotografien befindet sich heute in der Universitätsbibliothek Liverpool. Auf ihm basiert die Ausstellung, die Jana Müller in Zusammenarbeit mit Eve Rosenhaft, Professorin an der Universität Liverpool, konzipiert hat. Sie zeigt den Alltag der Fotografierten und zeichnet ihr Verfolgungsschicksal nach. In Kooperation mit der Gedenkstätte für Zwangsarbeit wird die Ausstellung im großen Saal des Felsenkellers zu sehen sein.

Am 18. August ist das Projekt "Grand Beauty on Tour" zu Gast in Borna. Veranstaltete von Bon Courage e.V. gibt es neben der Wiese auf dem Bornaer Marktplatz ab 11 Uhr ein Open-Air Schönheitssalon, wo sich jede_r nach Belieben verwöhnen und schön machen lassen kann. Weitere Angebote findet ihr auf dem Flyer: https://www.grandbeautyontour.org/

Das mittlerweile 13. Crossover-Festival findet am 31. August bis 2. September in Grimma statt. Das Crossover ist in seiner Art und Größe einzigartig im Leipziger Umland. Inzwischen haben bereits 12 Crossover-Festivals in Grimma stattgefunden, und sich somit viel verändert und entwickelt. Manche Dinge gehören aber seit jeher zu diesem Festival dazu. Das Crossover wird von Jugendlichen für Jugendliche organisiert und ist ein “Do It Yourself”-Festival. Es beinhaltet verschiedenste Musikrichtungen, Workshops, Vorträge, Sport und weitere Angebote. Dabei geben wir Platz zum selber machen und ausprobieren, sowohl in der Vorbereitung, als auch beim Festival. Das Crossover ist kostenlos, um alle Menschen, unabhängig von ihrem Einkommen, daran teilhaben zu lassen. Um auch wirklich einen Ort für alle zu schaffen, geben wir darauf Acht, das für Diskriminierungen jeglicher Art keinen Platz ist. Klar und deutlich: Nazis sind nicht willkommen! Bis 2015 war das Crossover im Teletubbyland beheimatet, aktuell findet das Festival an der Alten Spitzenfabrik statt. Du hast Lust mitzumachen? Melde dich per Facebook oder Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  - www.crossover.fjz-grimma.org

Das Schweizerhaus Püchau startete in der Stadt Wurzen mit dem Projekt ‚Der Laden‘ in der Wenceslaigasse 22. Ab sofort gibt es einen RAUM FÜR KUNST & KULTUR „DER LADEN“ – mit wöchentlichen Angeboten: „Kommt und spielt! Offene Bühne“ jeden Dienstag von 15:30 bis 17:30 sowie „Her mit der Kunst! Offenes Atelier“ jeden Donnerstag von 15:30 bis 17:30. Kostenfrei - offen für alle Menschen und Generationen- keine Vorkenntnisse nötig – einfach mal vorbei kommen!

Weiterhin startet ab 2019 - BLUFF - ein Hip-Hop Projekt für Jugendliche im Landkreis Leipzig. BLUFF ist ein Multimediales Projekt des Schweizerhaus Püchau e.V. Das Angebot ist für Einrichtungen und Einzelpersonen kostenfrei! Infos und Absprachen ab jetzt!

/// IDEE

Ab 2019 werden aufeinander aufbauende Workshops angeboten, in denen Jugendliche ihre Lebensrealität in Texten, Musik, Tanz und Video abbilden. Sie werden ermutigt ihre Perspektive auf ihr Umfeld und ihre Zukunftsvision zu formulieren und finden dazu künstlerische Begleitung.

/// WORKSHOPS jeweils in 2019/2020

  • WS 1-Texten:Jugendliche entwickeln eigene Texte und beschäftigen sich mit Hintergründen des Hip Hop.
  • WS 2- Beats: die entstanden Texte werden gemeinsam mit einem professionellen Musiker vertont: es wird mit Arrangements experimentiert, bis die Songs schließlich in einem Studio aufgenommen werden.
  • WS 3- Musikclip: Entwicklung von Umsetzungskonzepten für Musikvideos mit den Jugendlichen: Kostüme, Maske, Bühnenbild, Requisiten, Choreographien, Narrativen.
  • WS IV- Abschlusspräsentation: Projektergebnisse wie Texte, Songs, Kostüme und Musikclips werden für eine abschließende Bühnenshow aufgearbeitet.

www.schweizerhaus-puechau.de

Und schließlich noch einige Förderhinweise:

Vom Jugendamt Landkreis Leipzig gibt es für Jugendprojekte, Ferienfahrten, Freizeitaktionen etc. die Förderung über die Richtlinie ‚Kleinprojekte‘ – nutzt diesen Topf. Näheres unter: https://kjr-ll.de/index.php/foerderung

Die Lokale Partnerschaft für Demokratie (LPD) hat die nächste Antragsfrist bis 24.08. Hier können Projekte im Bereich Demokratie und Beteiligung eingereicht werden. Näheres unter http://www.demokratie-leben-lkl.de/foerderung.html

Zu guter Letzt: Dieses Wochenende sind wir mit einem Infostand auf dem Highfield am Störmthaler See zu finden. Es gibt a) Schatten, b) RiesenJenga, c) Buttons und natürlich jede Menge Infos und Austausch zu Jugendprojekten, Beteiligung und Demokratiearbeit....welcome!

 

Weitere Infos gibt’s jederzeit auf www.kjr-ll.de, www.fjm-lkleipzig.de 034345-559734 oder www.facebook.com/flexiblesjugendmanagement.landkreisleipzig. sowie Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Kontaktdaten

Kinder- und Jugendring Landkreis Leipzig
Turnerstraße 1a
04651 Bad Lausick
034345 / 559734
034345 / 559735

Hier könnt Ihr uns durch Spenden unterstützen :)


Da der KJR gemeinnützig arbeitet und viele neue Ideen umsetzen möchte, freuen wir uns natürlich über bereitwillige Spender.
Problemlos können Sie uns über den Spendenbutton unterstützen. Eine Spendenbescheinigung kann ebenfalls ausgestellt werden.